Der frühe Vogel fängt gleich eine und der 5-Minuten-Test

vogel_kann_mich

Ich bin bereits seit kurz nach vier wach, ungewollt! Bin aufgewacht und konnte dann nicht mehr einschlafen. Lag in meinem Bettchen und lauschte schläfrig benommen der Klänge vor meinem Fenster.

Ich mag das ja wirklich sehr, dieses Geräuschgemisch. Das gibt mir irgendwie ein Gefühl von Ruhe, komischerweise. Weil’s so vertraut ist, da fühle ich mich geborgen. Der monotone Verkehrslärm in der Ferne, der langsam anzuschwellen beginnt, weil ein paar unerschrockene sich bereits gegen fünf auf den Weg zur Arbeit machen. Dann die Züge der S-Bahn, die nicht weit entfernt über die Gleise rattern und mir besonders Nachts und zu früher Stunde ein Gefühl von Sicherheit und Zuhause geben. Ab und an noch eine Sirene irgendwo. Und dann diese Vögel! Das Gezwitscher, das sich wie ein dicker Teppich kilometerweit zu erstrecken scheint. Ich finde das toll!

Von der Konsistenz erinnert mich das ganze an Grießbrei. Es beginnt kurz nach vier ganz leicht und leise und quillt innerhalb der nächstens zwei Stunden zu einem zähen, breiigen Klumpen!

Dieser Stadtlärm kann natürlich auch anstrengend sein. Es gibt gar Leute, die sich durch dieses Vogelgezwitscher mittlerweile regelrecht belästigt fühlen! Weil es einfach sooooo laut ist. Ich habe mehrmals Menschen darüber klagen hören und mich dabei gewundert, warum das denn bitte so schlimm ist, putziges Vögelgezwitscher. Doch zu deren Verteidigung sei gesagt, es ist mittlerweile bewiesen: Stadtvögel sind viiiel lauter als Landvögel. Ja! Tatsächlich! Habe ich vor ein paar Tagen im Fernsehen gesehen!

Die armen Stadtvögel müssen nämlich immer so schreien, um sich von Baum zu Baum verständigen zu können. Auch das Balzgehabe hat sich dem lauten Stadtraum angepasst und Ornithologen befürchten gar, dass sich die Sprache der Stadt- und Landvögel immer weiter von einander entfernt. Und bald verstehen die sich dann gar nicht mehr untereinander, der hippe Star aus der Stadt und das Landei. Und wenn ich so nachdenke, ist das mit menschlichen Stadt- und Landbewohnern ganz ähnlich.

Der Stadtmensch hat sich in Sprache und Gebärden seinem Umfeld angepasst – laut, hektisch, manchmal bisschen unentspannt. Bisschen mehr Natur würde uns vielleicht wieder etwas runterbringen? Sie ist ja da, auch in der Stadt. Aber zwischen Häuserschluchten und Autolärm nehmen wir sie gar nicht wahr. Dabei gibt es eine solche Artenvielfalt, die sich den urbanen Raum zum Vorteil gemacht hat und hier wunderbar lebt. Wir müssen sie nur mal bewusster betrachten und vor allem dankbar sein, dass sie überhaupt da ist! Sind wir nicht schön blöd, wenn wir so schöne Elemente, unseres Stadtlebens einfach ausblenden, obwohl sie sogar für mehr Lebensqualität sprechen? Vielleicht macht es uns ein klein bisschen gelassener und kreativer, diese „kleinen Dinge“ bewusster wahrzunehmen?

Um herauszufinden welcher Grossstadt-Typ du bist, gibt es den 5-Minuten-Test (der heisst nicht so, weil er 5 Minuten dauert, sondern weil ich ihn mir noch während des Schreibens innerhalb der nächsten 5 Minuten ausdenken werde):

Der 5-Minuten-Test

Frage 1)

Bei „ab ins Grüne“ denke ich an…

a) …einen Ausflug in den Wald                                                                                                                                 (1 Punkt)

b) …einen Spaziergang durch den Stadtpark                                                                                                         (2 Punkte)

c) …kurz frische Luft schnappen auf dem Gehweg                                                                                               (3 Punkte)

Frage 2)

Mein tägliches Cardioworkout besteht aus…

a) …einer anderthalb stündigen Nordic-Walking-Runde mit Hund im Grünen                                          (1 Punkt)

b) …45 Minuten Laufen im Park                                                                                                                                (2 Punkte)

c) …dem Sprint zur U-Bahn, gekrönt vom Hechtsprung durch die sich bereits schliessenden Türen   (3 Punkte)

Frage 3)

Vogelgezwitscher vor der Tür…

a) …finde ich herzzerreissend                                                                                                                                 (1 Punkt)

b) …finde ich schön                                                                                                                                                   (2 Punkte)

c) …nervt mich zu Tode                                                                                                                                             (3 Punkte)

Auswertung:

3-5 Punkte:

Schlägt ihr Puls überhaupt noch? Ihr natürlicher Lebensraum ist definitiv nicht die Stadt! Ein bisschen mehr Action würde ihnen gut tun!

6-7 Punkte:

Oje, Mittelmaß! Etwas mehr Profil würde ihnen gut tun!

8-9 Punkte:

Oje, ein hipper, gestresster Stadtmensch! Ein bisschen mehr Entspanntheit würde ihnen gut tun!

So, natürlich hat sich auf die Schnelle auch kein Vogel vor meine Kamera bemüht. Und im Schlafanzug ist mein Jagdraum auch begrenzt. Deshalb diesmal ein Bild vom Vogel-Lebensraum „Stadt“ ohne Vögel. Mehr ging nicht vom Balkon aus. ;-)

So, jetzt aber Schluss! Bin super spät dran!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s